mehralslaufen
Mehr als Laufen – das Magazin zur Leichtathletik-WM 2009 in Berlin

Author Archives rss

    Live: Kein Gewinner, aber drei Sieger

    Eine Medaille hat der deutsche Kader am vergangenen Tag erkämpft: Bronze für den Hochspringer Raul Spank. Auf dem Podium präsentiert er sich am Tag dem Wettkämpf. Außerdem sind noch Nadine Müller und André Höhne da. Nadine Müller wurf ihren Diskus auf 62,04 Meter und sich selbst damit auf den sechsten Platz, André Höhne kämpfte sich beim 50 Kilometer Gehen der Männer auf den fünften Platz.

    Freiwillig in die Langeweile

    Tausende Volunteers halten die WM am Laufen. Doch haben sie genug zu tun? Bei manchen macht sich die Langeweile breit, die Organisatoren sehen die Probleme nicht.

    Live: Höhne erkämpft sich Platz 5

    Es ist die längste Disziplin dieser WM: 50 Kilometer Gehen sind für Sportler eine echte Herausforderung – und für die Berliner eine Gelegenheit, Weltklassesport außerhalb des Stadions zu erleben. Mit dabei: Johannes Himmelreich mit seinen Live-Eindrücken für “Mehr als Laufen”.

    “Der Wettkampf meines Lebens!”

    “Das war der Wettkampf meines Leben”, sagte Steffi Nerius, die gestern im Speerwerfen Gold holte. Nerius legte gleich beim ersten Wurf mit 67.30 Meter vor. “Da konnte ich meine Mitkämpferinnen schocken”. Sichtlich müde erschien die 37-Jährige auf der Pressekonferenz des DLV.

    “Leichtathletik ist zu Komikerveranstaltung entartet”

    Leichtathletik verkommt zu einem Zirkus in dem sich die Darsteller gegenseitig immer weniger achten. Das glaubt einer, der es wissen muss: Professor Gunter Gebauer, er ist Philosoph und war jahrzehntelang selbst Leichtathlet. Die WM schaut er sich jetzt nur noch im Fernsehen an, wenn überhaupt.

    Der große Abend der Steffi Nerius

    Ein Abend der Superlative: Zum ersten Mal wird eine Deutsche Weltmeisterin im Speerwurf, mit 37 Jahren beendet Steffi Nerius ihre Laufbahn so, wie man es sich nicht mal in kühnen Träumen ausmalen kann. Lesen Sie hier noch einmal die Höhepunkte eines denkwürdigen Sportabends nach.

    Das Problem heißt “Leichtathletik-WM”

    Man kann schon verstehen, dass es abgehen soll heute und in den kommenden Tagen. Soll – so wollen es Veranstalter, Sponsoren und Gastgeber. Das größte Problem, dem sie dabei gegenüberstehen, heißt aber: Leichtathletik WM.