mehralslaufen
Mehr als Laufen – das Magazin zur Leichtathletik-WM 2009 in Berlin

Artikel-Übersicht ‘Audio’ rss

    Tunnelblick: Hinter den Kulissen der WM

    Mehr als Laufen: Neun Tage haben wir live von der Leichtathletik-WM aus Berlin berichtet und versucht, hinter die Kulissen zu schauen. Auch das Olympiastadion haben wir erkundet und laden Sie ein, uns dorthin zu folgen – auf die “magische” blaue Tartanbahn, in die Katakomben und zu den freiwilligen Helfern. Ein interaktiver Rundgang.

    Die zweite Chance des Andreas Krieger

    Lange Zeit glaubt Heidi Krieger, dass Doping in der DDR nur in Einzelfällen vorgekommen sei. 1991, fünf Jahre nachdem sie Europameisterin im Kugelstoßen geworden war, hält sie ein Buch über DDR-Doping noch für Propaganda. Inzwischen ist aus Heidi Andreas Krieger geworden – und aus der Athletin ein Doping-Bekämpfer.

    Die Leiden des jungen B.

    Ein kleiner Bär mit großen Problemen: Grabschende Kinder, flirrende Hitze, nervige Fotografen. WM-Maskottchen Berlino nimmt den Trubel um seine Person dennoch gelassen. Aber er hat ja auch eine reizende Betreuerin: Ein audiovisuelles Portrait über ein ungewöhnliches Gespann.

    Eine Ehrung für die Courage

    Sport ohne Doping ist ein Wunsch, der noch nicht realisiert ist. Der Doping-Opfer-Hilfe-Verein setzt sich dafür ein, dass das Dopingproblem nicht in Vergessenheit gerät. Alle zwei Jahre verleiht er die Heidi-Krieger Medaille an Menschen, die sich gegen Doping engagieren.

    „Mein Ziel ist der Olympiasieg“

    Der 21-jährige Raul Spank hat sich am Freitag im Hochsprung-Wettbewerb die Bronzemedaille erkämpft. Mit 2,32 Metern musste er sich nur Jaroslaw Rybakow aus Russland und dem Zyprer Ioannou Kyriakos geschlagen geben.

    Live: Kein Gewinner, aber drei Sieger

    Eine Medaille hat der deutsche Kader am vergangenen Tag erkämpft: Bronze für den Hochspringer Raul Spank. Auf dem Podium präsentiert er sich am Tag dem Wettkämpf. Außerdem sind noch Nadine Müller und André Höhne da. Nadine Müller wurf ihren Diskus auf 62,04 Meter und sich selbst damit auf den sechsten Platz, André Höhne kämpfte sich beim 50 Kilometer Gehen der Männer auf den fünften Platz.

    Freiwillig in die Langeweile

    Tausende Volunteers halten die WM am Laufen. Doch haben sie genug zu tun? Bei manchen macht sich die Langeweile breit, die Organisatoren sehen die Probleme nicht.

    Schritt für Schritt in Richtung Freiheit

    Ihr Heimatland ist vom Krieg zerrissen und eine sanierte Trainingsbahn gibt es auch erst seit kurzem. Robina Muqimyar, 23, hat dennoch als einzige afghanische Athletin den Weg nach Berlin geschafft. Und das ist noch nicht mal ihr mutigster Schritt.

    Deutschland als größter Doping-Exporteur?

    Er ist seit zwei Jahren Deutschlands oberster Anti-Doping-Funktionär: Armin Baumert, früher selbst ein Weitspringer von Format. Gegenüber Mehr als Laufen nimmt er Stellung – zu Pauschalverdächtigungen und intelligenteren Dopingkontrollen und zu den jüngsten Konflikten mit verschiedenen Sportverbänden.

    Alltagsexperten erklären WM-Begriffe: Gold

    Jana Schmidt ist Goldschmiedemeisterin und hat in Prenzlauer Berg eine kleine Boutique. In unserem Gespräch erklärt die 34-Jährige, warum eigentlich alle Gold haben wollen, wie sich das gelbe Metall anfühlt und welche Schwächen es hat.

    Umfrage: Größter Erfolgswurf

    Steffi Nerius hat im WM-Finale den Speer am weitesten geworfen. Mit 67,30 Metern landete die 37 Jahre alte Athletin einen grandiosen Erfolg. Wir nahmen dies zum Anlass die Berliner zu fragen: Was war Ihr größter Erfolg? Oder im Speerwurf-Jargon: Was war ihr weitester Wurf?

    Alltagsexperten erklären WM-Begriffe: Ehrgeiz

    Célia Schann (20) möchte hoch hinaus. Die Musik ist ihre Sprache, die Violine ist ihr Leben. Schon aus vielen Wettbewerben ging sie siegreich hervor: Bundeswettbewerb Jugend Musiziert, Koblenzer Mozartwettbewerb; zweimal gewann sie den Alois-Kottmann-Preis. Doch Ehrgeiz heißt für die Berliner Musik-Studentin nicht nur Preisesammeln.

    “Der Wettkampf meines Lebens!”

    “Das war der Wettkampf meines Leben”, sagte Steffi Nerius, die gestern im Speerwerfen Gold holte. Nerius legte gleich beim ersten Wurf mit 67.30 Meter vor. “Da konnte ich meine Mitkämpferinnen schocken”. Sichtlich müde erschien die 37-Jährige auf der Pressekonferenz des DLV.

    Bewiesen: Sport hält jung

    Offenbar stimmt es doch: Sport hält jung. Wilhelm Böhm ist 79 Jahre alt und trotzdem zur Zeit jeden Tag auf dem Sportplatz. Er ist ‘WM-Volunteer’ und betreut die Athleten beim Training, während sie sich auf ihre Wettkämpfe vorbereiten.

    Leichtathletik gar nicht langweilig!

    Gähnende Leere im Olympiastadion: warum ist Leichtathletik kein Publikumsmagnet? Warum Laufen, Springen und Werfen doch spannend sind und sich ein Besuch der Leichtathletik-WM lohnt. Wir haben nachgefragt.

    Keiner ist besser als Markus Esser?

    Diese WM hätte für Markus Esser kaum unglücklicher verlaufen können. Zuerst kam er nicht richtig in den Wettkampf, dann hatte er drei ungültige Versuche. Sein 7,26 Kilo schwerer Hammer landete einfach immer wieder im Schutznetz. Die Enttäuschung verschlug ihm die Sprache. Doch für uns fand er seine Worte wieder.

    Highlight heute

    Am dritten Wettkampftag gab es jede Menge spannender Wettkämpfe. Vom Stabhochsprung der Frauen bis hin zum 10.000 Meter-Lauf der Männer, ständig zeigten die großen Leinwände neue Ergebnisse, neue Bestleistungen, neue Rekorde. Jade-Yasmin Tänzler wollten wissen: Was war Ihr WM-Highlight heute?

    Live vom 3. Wettkampftag

    Das soll es gewesen sein für heute. Mehr aus dem Stadion lesen Sie morgen an dieser Stelle. Jetzt noch eine kurze Publikumsumfrage: Was war heute ihr WM-Höhepunkt? Unserer war ganz klar der Stabhochsprung der Frauen, spannungsgeladen und im Nachgang äußerst emotional. Mit Stadionpanorama, Fotogalerien und Audioslideshow.

    Zwei Silbermedaillen im WM-Club

    Zwei Silbermedaillengewinnerinnen stehen im Blitzlichtgewitter. Beide waren unerwartet erfolgreich. Beide wurden nicht als Favoritinnen gehandelt. Und die zwei Frauen könnten unterschiedlicher kaum sein.

    Statt Laufen: Tanzen, Staunen, Futtern

    Kochshows mit Johann Lafer, Schauspiel mit der Blue Man Group und Tanzeinlagen mit dem Staatsballett: Das Kulturprogramm rund um die WM bietet viel Abwechslung. Wie die kulturelle Mischung schmeckt, haben wir Besucher des “Kulturstadions” gefragt.

    Wer gewinnt die 100m?

    Inzwischen weiß man es: Usain Bolt hat einmal mehr die 100-Meter-Strecke der Männer dominiert, wieder einmal mit einem Fabelweltrekord. Dabei waren sich die Gäste der WM im Vorfeld gar nicht so sicher. In unserer Umfrage hielten sich auch ganz andere Sieger für möglich…

    Ein Willkommen mit A-ha-Effekt

    Feuerwerk der Emotionen am Brandenburger Tor: Die Welcome Night eröffnete die Leichtathletik WM in Berlin mit Musik, Akrobatik und Lichtzauber. Mehr als 500 Künstler stimmten das Publikum auf die Weltmeisterschaft ein.