mehralslaufen
Mehr als Laufen – das Magazin zur Leichtathletik-WM 2009 in Berlin

Alltags-Experten erklären WM-Begriffe: Schnelligkeit

Seit 31 Jahren arbeitet Bernd Marx (58) bei der Stadtreinigung in Berlin. Er leert Papierkörbe, rupft Unkraut aus und fährt mit Kehrmaschinen. Wir haben mit ihm über “Schnelligkeit” gesprochen.

Interview: David Klaubert

Schnelligkeit

Sein Revier ist Friedrichshain: Stadtreiniger Bernd Marx. Foto: David Klaubert

Usain Bolt läuft 100 Meter in 9,58 Sekunden. Wie lange brauchen Sie mit Ihrer Kehrmaschine für diese Strecke?

Naja, ein, zwei Minuten brauchen wir schon dafür.  An einem Tag müssen wir 11,8 Kilometer Straße reinigen.

Und was ist die Höchstgeschwindigkeit einer Kehrmaschine?

Wenn wir morgens in unser Revier fahren und die Bürsten ausgeschaltet sind, schaffen wir bis zu 40 km/h. Während der Reinigung fahren wir höchstens mit 3 bis 4 km/h.  Und im Frühjahr, wenn wir den ganzen Dreck aus dem Winter aufkehren müssen, nur 1 km/h.

Würden Sie manchmal lieber richtig Gas geben?

Das Problem sind vor allem die Kreuzungen. Da muss ich jedesmal die Kehrmaschine ausschalten, weil ich mit den laufenden Bürsten zu langsam bin, um bei Grün rüber zu kommen.

Ist die Arbeit bei dieser Geschwindigkeit nicht zum Einschlafen?

Nein, gar nicht. Wir müssen uns so auf die Arbeit konzentrieren, lenken und die Bürsten steuern, damit wir nicht an einem Poller oder Fahrrad hängen bleiben, das ist schon stressig. Und wenn eine schöne Frau vorbeiläuft, vor allem jetzt im Sommer, kann man kurz stehen bleiben.

Die Sprinter im Stadion werden vom Publikum gefeiert. Wie reagieren die Menschen denn auf Langsam-Fahrer wie Sie?

Ganz normal eigentlich. Von den Autofahrern werden wir eher nicht angemacht. Nur die Radfahrer auf dem Bürgersteig beschimpfen uns ab und zu.

Und in Ihrer Freizeit, sind Sie da auch so langsam unterwegs?

Da fahre ich schon gerne schneller. Und wir wissen ja auch, wo die Blitzanlagen stehen, weil wir um die herum kehren müssen. Und manchmal bastle ich mit meinem Sohn an Autos rum. Wir motzen gerade einen Zweier-Golf auf, bauen einen V6-Motor rein.

Kommentieren